Eignung und Fähigkeiten als Fremdsprachen-Korrespondent

Für die Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten müssen unterschiedliche Voraussetzungen mitgebracht werden.

Es handelt sich um einen sehr abwechslungsreichen und vielseitigen Beruf, allerdings stellt dieser hohe Anforderungen an den Menschen.

Mitgebracht werden muss rein formell erst einmal der mittlere Bildungsabschluss.

Beherrscht werden muss natürlich die deutsche Sprache als Muttersprache, hinzu kommt mindestens eine weitere Sprache.

Allerdings ist es heute in vielen Unternehmen schon so, dass ein Fremdsprachenkorrespondent im Beruf mindestens zwei Sprachen perfekt beherrschen muss – zusätzlich zu seiner Muttersprache versteht sich.

Die Sprache muss sowohl geschrieben als auch gesprochen perfekt sein, der Fremdsprachenkorrespondent darf weder keine Probleme mit der Sprache bekommen, wenn zum Beispiel ein ausländischer Kunde anruft.

 akad Ausbildung zum Übersetzer über AKAD
– einer Hochschule mit sehr gutem Ranking
  erwerben Sie: Sprachkenntnisse in Englisch, Französisch und/oder Spanisch
Hier das komplette AKAD-Angebot für die Sprachen
Englisch | Französisch | Spanisch
  informieren AKAD – Infomaterial anfordern
 und testen AKAD – Anmelden und 4 Wochen kostenlos testen

Für den Beruf des Fremdsprachenkorrespondenten sollte unbedingt Freude an der Kommunikation mitgebracht werden, denn diese macht nun einmal einen großen Teil der gesamten Arbeit aus.

Auch das Lesen ist wichtig, denn es werden immer wieder neue Fachbereiche aufgenommen und die Weiterbildung in dem selbst gewählten Schwerpunkt muss stetig vorgenommen werden.

Natürlich sollte der Fremdsprachenkorrespondent auch Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen zeigen. Denn kaum jemand kann seinen Beruf zufriedenstellend ausüben, wenn er nicht das „große Ganze“ sieht und in der Lage ist, seine Tätigkeit im Zusammenhang zu betrachten.

Denn schließlich arbeitet er nicht isoliert, sondern im Team mit anderen Menschen und mit anderen Abteilungen. Häufig ist eine intensive Arbeit mit dem Beruf des Fremdsprachenkorrespondenten verbunden, dazu muss der angehende Fremdsprachenkorrespondent natürlich bereit sein.

 

Der Beruf verlangt sprachliches Geschick und Flexibilität

Zusammenfassend kann man also sagen, dass jemand, der über den Beruf des Fremdsprachenkorrespondenten nachdenkt, unbedingt in der Lage sein sollte, das eigene sprachliche Geschick mit dem Wissen um wirtschaftliche und teilweise auch um wirtschaftswissenschaftliche Zusammenhänge zu kombinieren.

Die gesamte Tätigkeit ist sehr praxisbezogen und es kann durchaus sein, dass der eine oder andere Tag eher stressig wird.

Das heißt, der Fremdsprachenkorrespondent sollte in der Lage sein, mit Stress umzugehen und diesen einfach wegzustecken.

Flexibilität und Belastbarkeit sind hier zwei sehr wichtige Eigenschaften. Wer dies allerdings nicht kann, sollte von Vornherein über einen anderen Beruf nachdenken, denn wer sich eine bestimmte Position im Unternehmen erarbeitet hat, wird erst recht nicht mehr damit rechnen können, dass es ruhiger wird und der Stress abnimmt.