Eignung als internationale Direktionsassistentin

Wer sich für den Beruf der Internationalen Direktionsassistentin  entscheidet, muss über ein hohes Maß an Stressresistenz verfügen.

Es ist immer mit Termindruck zu rechnen und damit, dass kurz vor Feierabend „noch schnell“ etwas erledigt werden muss.


Der Direktionsassistent unterstützt nun einmal direkt die Leitung des Unternehmens und daher ist es nicht verwunderlich, dass er sich auch in seinen Arbeitszeiten nach dieser richten muss.

Die Arbeitszeit ist also nicht regelmäßig und häufig mit Überstunden verbunden, die aber in der Regel an anderer Stelle wieder ausgeglichen werden können.

 akad Ausbildung zum  Übersetzer
AKAD – eine Hochschule mit sehr gutem Ranking
  erwerben Sie: Staatlich geprüfter Übersetzer / geprüfte Übersetzerin
AKAD-Angebot für die Sprachen
Englisch |Französisch Spanisch
  informieren AKAD – Infomaterial anfordern
 und testen AKAD – Anmelden und 4 Wochen kostenlos testen

Organisationstalent und Diskretion sind wichtige Eigenschaften

Eine weitere wichtige und sogar unverzichtbare Voraussetzung für den Internationalen Direktionsassistenten ist das Organisationstalent.

Das Koordinieren von Besuchen und Terminen sowie das Organisieren von Veranstaltungen ist stets damit verbunden, dass viele Aufgaben wahrzunehmen sind, damit nicht nur die Planungsphase, sondern auch die eigentliche Veranstaltung reibungslos ablaufen.

Auch in hektischen Situationen soll der Direktionsassistent Takt und Diskretion beweisen sowie den berühmten „kühlen Kopf“.

Die üblichen Aufgaben in einem Sekretariat wollen bewältigt werden, das heißt, dass hierfür entsprechende Kenntnisse vorhanden sein wollen. Das betrifft den Umfang mit den betriebswirtschaftlichen Daten, mit Buchungen und der allgemeinen Verwaltung.

Darüber hinaus muss der Internationale Direktionsassistent natürlich hervorragend in einer Fremdsprache bewandert sein.

Sinnvoll ist es, wenn nicht nur die Kenntnisse von einer anderen Sprache, sondern im besten Fall noch von zwei oder drei anderen Sprachen vorhanden sind.

Dies ermöglicht die Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern sowie die üblichen Aufgaben rund um Dolmetschen und Übersetzen.

Alltags-Fremdsprachenkenntnisse reichen nicht aus

Die Sprachkenntnisse sollen sich nicht nur auf die Alltagssprache beziehen, sondern auch auf die wirtschaftlichen Termini, die alltäglich gebraucht werden.

Zur Vorbereitung eines festen Einsatzes in einem Unternehmen kann daher ein Praktikum in einer Firma im Ausland sinnvoll sein.
Hier lassen sich die nötigen Kenntnisse erwerben sowie erste Kontakte knüpfen.

Wer sich für einen abwechslungsreichen Beruf interessiert, in dem wirklich hohe Anforderungen an das Leistungsvermögen gestellt werden, der sollte sich die Tätigkeit des Internationalen Direktionsassistenten durchaus einmal näher ansehen. Wer allerdings einen Beruf mit geregelten Arbeitszeiten und viel Ruhe haben möchte, der ist hier fehl am Platze.