Sprachreisen

SprachreisenSprachreisen sind eine beliebte Möglichkeit, Lernen und Urlaub miteinander zu verbinden.

Bei solchen Reisen ist eine feste Struktur vorgegeben, das heißt, es sind feste Unterrichtszeiten einzuhalten.

Findet der Unterricht an einer Sprachschule statt, so werden die Lektionen meist vormittags sowie am Nachmittag abgehalten.

Der spätere Nachmittag sowie der Abend stehen dann entweder für eigene Erkundungen zur Verfügung oder es werden organisierte Unternehmungen angeboten.

Die Unterbringung erfolgt teilweise mit anderen Teilnehmern zusammen in einer Jugendherberge, meist aber in Gastfamilien.

Häufig finden sich zwar im Kurs andere Teilnehmer zum Beispiel aus Deutschland, aber in der Gastfamilie wird dann nur Englisch, Französisch oder eine andere Sprache gesprochen, die eben erlernt werden soll.

Der Hintergrund ist, dass der Sprachschüler lernen soll, sich in der Fremdsprache zu verständigen und nicht seine Muttersprache zu verwenden.

 

Sprachreisen für verschiedene Zielgruppen


Die Sprachreisen richten sich an verschiedene Zielgruppen.

Entsprechend unterschiedlich sind die Angebote gestaltet. Zum einen gibt es Sprachreisen, die für Jugendliche gedacht sind.

Die Jugendlichen können einen Monat oder länger auch am üblichen Unterricht im Zielland teilnehmen.

Wenn es sich um ein Austauschjahr handelt, dann muss dieses Jahr in der heimatlichen Schule oft nachgeholt werden.
Andere Sprachreisen richten sich an Berufstätige, die zwei oder drei Wochen zur Verfügung haben und in der Zeit einen besonders intensiven Unterricht geboten bekommen.

Dann ist nicht viel von Urlaub zu spüren, lediglich bei den Erkundungen im fremden Land. Ansonsten ist dies wirklich ein reiner Lernaufenthalt.

 

Länder und Kosten der Sprachreisen

Verschiedene Länder stehen für das Erlernen von Sprachen zur Auswahl.

Besonders umfangreich ist das Angebot natürlich für Menschen, die Englisch lernen möchten.

Hier stehen Großbritannien und die USA zur Verfügung, auch Südafrika oder ein anderes englischsprachiges Land ist möglich.

Wer Französisch lernen will, kann das in Frankreich tun, aber auch in Quebec. Ähnlich verhält es sich mit Spanisch oder Portugiesisch.

Natürlich gibt es Sprachen, die am besten in deren Heimatland erlernt werden, wie etwa Japanisch oder Chinesisch – dies liegt einfach in dem Verbreitungsgrad der jeweiligen Sprache begründet.

Die Kosten richten sich nach dem Zielland, nach der Dauer des Aufenthalts sowie nach der Intensität des Unterrichts.

Wer nur einzelne Sprachstunden wahrnimmt, zahlt natürlich weniger als jemand, der für eine Woche einen Intensivkurs gebucht hat. Entsprechend differieren die Angebote von 200 Euro bis über 1000 Euro oder sogar noch mehr.