Sprachmittler Auslandseinsatz Bundeswehr

Die Streitkräfte werden im Auslandseinsatz durch professionelle Sprachmittler unterstützt.

Die Entsendung der Übersetzer und Dolmetscher erfolgt für eine Dauer von mehreren Monaten, wobei dies entweder im Zivil- oder im Soldatenstatus erfolgt.

Einige Dienstpositionen erfordern sogar zwingend den Auslandseinsatz.

Voraussetzungen für den Auslandseinsatz

Natürlich ist die entsprechende Ausbildung als Übersetzer oder Dolmetscher die wichtigste Voraussetzung für die Tätigkeit im Sprachendienst der Bundeswehr und für Einsätze im Ausland.

Englisch und Russisch sind die am stärksten gefragten Sprachen, dann folgen die Sprachen des jeweiligen Landes, in das die Einsätze führen.

So sind derzeit etwa Pashtu und Arabisch sehr stark gefragt.

Muttersprachler oder Menschen, die die jeweilige Sprache auf Mutterspracheniveau beherrschen, werden bevorzugt eingestellt.

Wichtig ist natürlich auch die Bereitschaft für die Entsendung zu Auslandseinsätzen, diese wird schon von den Bewerbern für den Sprachendienst der Bundeswehr gefordert.

Natürlich ist das Arbeiten im Auslandseinsatz nicht so sicher, wie das im Inland, abgeschlossen in einem Büro.

 

Der Sicherheitsaspekt spielt eine große Rolle und sollte von Bewerbern auf jeden Fall bedacht werden.

Allerdings ist die Sicherheit für Übersetzer und Dolmetscher doch weitaus größer, als die für die Einsatzkräfte, daher stellt der Auslandseinsatz auch kein spezifisches Risiko für Leib und Leben dar.

Aufgaben bei einem Auslandseinsatz

Die Einsatzgebiete für Sprachmittler sind sehr vielfältig und erfordern dementsprechend umfangreiche Kenntnisse und Fertigkeiten.

In erster Linie geht es um die Betreuung des Personals der Bundeswehr.

So werden beispielsweise militärische und fachliche Einsatzvorbereitungen oft mehrsprachig abgehalten und erfordern dann auch einen Fachübersetzer oder Dolmetscher.

Die Sprachendienste werden fachlich geführt.
Die Einsatzkontingente werden durch das Erbringen der entsprechenden Leistungen der Übersetzer und Dolmetscher unterstützt.

Bei einem Auslandseinsatz kann es auch darum gehen, die Ortskräfte hinsichtlich ihrer Fähigkeiten als Dolmetscher oder Übersetzer zu beurteilen oder diese Ortskräfte zu unterstützen.

Pflege und Bereitstellung der für die jeweiligen Einsätze nötigen Terminologie sind ebenfalls wichtig, hinzu kommt die Erstellung von Glossaren und Sprachführern für die Sprachen, in denen Einsätze stattfinden.

Die Mehrzahl der Aufgaben bezieht sich auf die Leistungen, die für Einsatzverbände zu erbringen sind