Phonetiker als Beruf

Phonetiker sind Angehörige einer immer noch eher unbekannten Wissenschaftsrichtung.

Es geht dabei um die Erforschung der gesprochenen Sprache und um die verschiedenen Dialekte einer Sprache.

Es werden die Vorgänge beim Hören und beim Sprechen erforscht, es geht um die Bildung von Lauten und deren Wahrnehmung.

Es wird die Sprache an sich untersucht, Rechtschreibung und Grammatik spielen kaum eine Rolle.

Es geht vielmehr darum, wie sich eine Sprache zusammensetzt und welche Unterschiede es beispielsweise in der Betonung gibt.

Phonetiker arbeiten in erster Linie an Hochschulen und Forschungsinstituten, sie betreiben hier eine strukturelle oder analysierende Grundlagenforschung. Sie sind in der Lehre aber ebenso tätig.

 

Phonetiker arbeiten auch in der IT-Branche

Phonetiker sind auch in IT-Unternehmen angestellt und helfen hier dabei mit, Methoden der automatischen Spracherkennung weiterzuentwickeln.

Sie arbeiten an Übersetzungsprogrammen, entwickeln Verfahren zur akustischen Identifikation von Personen mit und helfen so, dass sich die Wahrnehmungen von Maschinen und Menschen annähern.

Phonetiker untersuchen die Lautstruktur von Sprachen und analysieren die Sprechweisen verschiedener Gruppen, wobei hier soziale Unterschiede im Vordergrund stehen.

Außerdem verfassen sie die Lautschrift mit, die für gedruckte und elektronische Wörterbücher benötigt wird.

Sie entwickeln Schriftsysteme und Wörterbücher mit einer akustischen Ausgabe.

 

Beruf im Bereich Stimm- und Sprachtherapie

Phonetiker sind zudem auf dem Gebiet der Stimm- und Sprachtherapie tätig.

Sie unterstützen Logopäden und Sprachtherapeuten nicht bei der täglichen Therapiearbeit, sondern in erster Linie in wissenschaftlicher Hinsicht.

Sie entwickeln dabei auch verschiedene Hilfsmittel, die in der Therapie eingesetzt werden können.

Wer als Phonetiker arbeitet, muss sich auch mit der Sprach- und der Kommunikationstechnologie auskennen. Diese werden analysiert und es werden die Wechselbeziehungen zwischen Mensch und Maschine in Augenschein genommen. Immer geht es dabei um die Sprache, wohlgemerkt.

 

Die Forensik ist Aufgabe der Phonetiker

Ein sehr interessantes Aufgabengebiet dürfte die Forensik sein, die ebenfalls von Phonetikern ausgeführt werden kann.

Es geht dabei um die Aspekte, die sich auf einen Sprecher beziehen, es werden Lautäußerungen identifiziert und Spracheigenschaften charakterisiert.

Damit sind forensische Phonetiker auch im Rechtswesen tätig, wenn es zum Beispiel um die Zuordnung von Sprechern geht, beispielsweise bei Erpresserbriefen oder Geständnissen.

Die Phonetik ist eine Wissenschaft, zu der der Zugang über ein Studium führt.

Mit dem Bachelorabschluss ist der erste Schritt getan, in der Regel wird darauf aufbauend der Master abgelegt. Danach stehen die Wege offen, die entweder in die Wissenschaft führen oder in verschiedene Unternehmen.

 

Phoentiker arbeiten auch als Freiberufler

Phonetiker sind häufig auch als Freiberufler tätig und können so von den verschiedenen Auftraggebern kontaktiert werden.

Häufig arbeiten sie mit anderen Freiberuflern zusammen, so mit Informatikern, Philologen oder Sprachpädagogen, um Projekte umzusetzen.