Mitarbeiter im Bundessprachenamt

Das Bundessprachenamt ist eine so genannte Bundesoberbehörde und gehört zum Bundesministerium für Verteidigung.

Es ist für den fremdsprachlichen Bedarf zuständig, den die Bundeswehr stellt.

Zudem ist es für die Sprachausbildung der Mitarbeiter aller Bundesressorts zuständig.

Übersetzer und Dolmetscher können hier vielfältige Aufgaben wahrnehmen, die in den verschiedenen Abteilungen Sprachausbildung und Sprachmittlerdienst anfallen.Voraussetzungen für die Tätigkeit beim Bundessprachenamt

Natürlich müssen für eine Tätigkeit beim Bundessprachenamt besonders gute Fremdsprachenkenntnisse vorhanden sein

Ein abgeschlossenes Studium einer Sprache oder Kenntnisse, die aus der Eigenschaft als Muttersprachler herrühren, sind Voraussetzung.

Auch Kenntnisse über die Unterrichtsführung müssen vorhanden sein. Kenntnisse über die computergestützte Sprachausbildung sind wünschenswert, können aber auch noch erworben werden. Diese Kriterien gelten für den gehobenen Dienst.

Für den höheren Dienst muss dazu eine wissenschaftliche Abschlussprüfung erbracht worden sein, so zum Beispiel das zweite Staatsexamen in einer Fremdsprache (auf Lehramt). Im Bereich der Fremdsprachendidaktik sollte eine ausreichende Qualifizierung vorhanden sein. Gefordert werden des Weiteren Kenntnisse über die Unterrichtung von Erwachsenen.

Im Bereich der sollte eine ausreichende Qualifizierung vorhanden sein. Gefordert werden des Weiteren Kenntnisse über die Unterrichtung von Erwachsenen.

Wer die geforderten Voraussetzungen erfüllt, muss darüber hinaus ein Einstellungsverfahren durchlaufen, deren Inhalt je nach gewünschtem Berufsbild variiert.

Eine geforderte Voraussetzung bezieht sich auf die Bereitschaft, aus Auslandseinsätzen teilzunehmen.

Aufgaben beim Bundessprachenamt

Im Bundessprachendienst nehmen die Mitarbeiter unter anderem die fremdsprachliche Ausbildung der Angehörigen der Streitkräfte wahr.

Auch das Personal des Bundes und der Länder wird hier fremdsprachlich geschult.

Militärische Lehrgangsteilnehmer aus der ganzen Welt werden betreut und die nationale und internationale Zusammenarbeit mit den einzelnen Sprachendiensten wird koordiniert.

Grob zusammengefasst kann gesagt werden, dass Dolmetscher und Übersetzer beim Bundessprachenamt als Sprachlehrer tätig sein können.

Die Fremdsprachendozenten  erteilen Fremdsprachenunterricht für zivile und militärische Mitarbeiter und sie nehmen Sprachprüfungen vor.

Zudem werden Lehr-, Lern- und Prüfmaterialien erstellt.

Möglich ist der Einsatz als Fremdsprachenassistent.

Dann werden Lehrgänge und Prüfungen organisiert und durchgeführt, die für die sprachliche Ausbildung der Mitarbeiter wichtig sind.

Außerdem werden Texte übersetzt und hier tätige Übersetzer unterstützt. Zudem fallen lexikografische Tätigkeiten an.

Wer als Dolmetscher, Übersetzer oder Terminologe beim Bundessprachenamt tätig ist, wird häufig als Konferenzdolmetscher eingesetzt. Hier sind Kenntnisse in den ressortbezogenen Fachgebieten notwendig.

Viele Dienstposten erfordern die Teilnahme an Auslandseinsätzen