Eignung als Lektor

Die Anforderungen, die an einen Lektor für Fremdsprachen gestellt werden, sind sehr hoch.
Daher sollte sich ein Interessent vorab überlegen, ob dieser Beruf wirklich für ihn in Frage kommen kann.

Zum einen muss natürlich die Muttersprache perfekt beherrscht werden.

Das gilt aber auch für mindestens eine Fremdsprache, die am besten auf Mutterspracheniveau beherrscht wird. Gut ist, wenn noch eine weitere Fremdsprache bekannt ist, dies ist aber keine zwingende Voraussetzung.

 

Der Lektor optimiert den sprachliche Ausdruck von Texten

Als Lektor geeignetEin Lektor muss einen Text hinsichtlich verschiedener Details durchsehen, daher kommt auch der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit eine besondere Bedeutung zu.

Zu Medien allgemein und insbesondere zu Büchern sollte eine hohe Affinität vorhanden sein.

Natürlich arbeitet der Lektor nicht nur mit dem Stift auf Papier, sondern in erster Linie am Rechner.

Dafür muss er die gängigen Office-Programme beherrschen und sie sicher anwenden können.

Als Lektor muss man in der Lage sein, ein konkretes Urteil abzugeben, seine Meinung vertreten zu können und auch über ein gewisses Verhandlungsgeschickt verfügen.

Schließlich wird es häufiger vorkommen, dass gegenüber dem Autor oder dem Verlag die eigene Meinung deutlich gemacht werden muss, diese aber doch ein wenig „verpackt“ werden sollte.

 akad Aus- und Weiterbildung zum Fremdsprachen-Lektor über AKAD – einer Hochschule mit sehr gutem Ranking
  erwerben Sie: Sprachdiplom: Cambridge English: Proficiency (CPE)
– ein Nachweis über Sprachkenntnisse auf höchsten Niveau – C2
– AKAD-Angebot für Englisch | Französisch | Spanisch
  informieren AKAD – Infomaterial anfordern
 und testen AKAD – Anmelden und 4 Wochen kostenlos testen

Das heißt, dass ein Lektor auch über das Geschick, mit Menschen umzugehen, verfügen muss.

 

Der Lektor arbeitet häufig als Freiberufler

Natürlich muss der Lektor Engagement zeigen, was sich nicht nur auf die Bearbeitung der Aufträge bezieht, sondern auch auf das Einwerben derselben.

Denn gerade ein Freiberufler wird zumindest anfangs damit zu kämpfen haben, dass zu wenige Aufträge anstehen, um wirklich davon leben zu können.

Häufig kann er sich auch als Proofreader um weitere Aufträge bewerben.

Das heißt, dass der Lektor über unternehmerisches Denken verfügen sollte und in der Lage sein muss, sich selbst zu vermarkten.

Der Zugang zu dem Beruf des Lektors ist nicht geregelt und die Berufsbezeichnung ist auch nicht geschützt.

Dennoch wird von vielen Auftraggebern der Abschluss eines geisteswissenschaftlichen Studiums erwartet.

Natürlich darf die Qualifikation für die gewünschte Fremdsprache nicht vergessen werden.

Wichtig sind dafür zum Beispiel Aufenthalte im Ausland, denn nur dort lässt sich die Sprache so erlernen, wie sie auch tatsächlich im Alltag angewendet wird.

Zahlreiche freiberufliche Lektoren arbeiten auch beruflich als Übersetzer und haben damit ein zweites Standbein.

Vermarktung der Dienstleistung als freiberuflicher Lektor:

Über 2.500 Freiberufler vermarkten hier ihre Dienstleistung in diesem Portal:

  lektorat_170 Experten-Verzeichnis
für freie Medienschaffende
  Grundeintrag als Lektor/Korrektor: ab jährlich 38 € netto
  Erweiterter Eintrag als Lektor/Korrektor: ab jährlich 82,69 € netto